Bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in Bad Ems ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Vollzeitstelle einer/eines

hauptamtliche*n feuerwehrtechnische*n Bedienstete*n (m/w/d)

zu besetzten.

Sie erwartet ein eigenständiges und anspruchsvolles Aufgabengebiet in einem modernen Dienstleistungsbetrieb bei guter Arbeitsatmosphäre in einem hochmotiviertem Team.

Die Vergütung erfolgt nach EG 11 TVöD VKA bzw. bis A 11 LBesG abhängig von der persönlichen Qualifikation.

Aufgaben:

  • die Durchführung von Gefahrenverhütungsschauen nach § 32 des LBKG
  • das Fertigen von brandschutztechnischen Stellungnahmen im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren, Bauleitplanungsverfahren und Genehmigungsverfahren nach dem BImSchG
  • die Mitwirkung bei der Durchführung der wiederkehrenden Prüfungen der Bauaufsicht
  • die Überwachung der Funktionalität des kreiseigenen analogen Funknetzes
  • die Betreuung vom Aufbau und Betrieb des digitalen Alarmierungsnetzes, des Digitalfunknetzes und die Durchführung der Beschaffung der Endgeräte

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung im dritten Einstiegsamt der Fachrichtung Polizei und Feuerwehr (ehemals gehobener  feuerwehrtechnischer Dienst)
  • wünschenswert wäre ein Bachelor-/Fachhochschulstudium des Ingenieurwesens (z.B. Bauingenieurwesen, Architektur, Sicherheitstechnik, Elektro-und Informationstechnik)
  • Erfahrungen im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes sind Voraussetzung
  • Tiefgehende Kenntnisse der digitalen Funk- und Alarmierungstechnik sind von Vorteil
  • eine Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung nach dem Reisekostenrecht für dienstliche Fahrten einzusetzen
  • Zeitliche Flexibilität (auch außerhalb der Servicezeiten) und Bereitschaft zur Wahrnehmung von Außendienstterminen

Erwartungen:

  • umfassende Kenntnisse im Bereich des abwehrenden und vorbeugenden Brandschutzes.
  • Verantwortungsbewusstsein und Kooperationsbereitschaft
  • Verhandlungsgeschick, gute kommunikative Fähigkeiten, Konfliktfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Entscheidungssicherheit.

Unser Angebot:

  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit)
  • viele Teilzeitmodelle
  • Telearbeit
  • Bezahlung nach TVöD bzw. LBesG
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • zusätzlich finanzierte Altersvorsorge
  • Jahressonderzahlungen & Leistungsprämien
  • zwei Beförderungstermine für Beamte pro Jahr
  • kostenfreie Parkplätze
  • gute Anbindung an den ÖPNV (Bus & Bahn)
  • krisensicherer Arbeitsplatz
  • Gesundheitskurse für Mitarbeiter*innen

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes und schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Die Stelle ist grundsätzlich in Vollzeit zu besetzen. Im Wege des Job-Sharings besteht auch die Möglichkeit, die Stelle durch Teilzeitkräfte zu besetzen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Arbeitsplatz ganztägig durch eine Teilzeitkraft besetzt sein muss und alle Tätigkeiten in enger
Kooperation zu erledigen sind, was ein hohes Maß an Verantwortung und Einsatzbereitschaft erfordert.Gehen entsprechende Bewerbungen ein,  wird nach dem Prinzip der Bestenauslese geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. Entsprechende Vorstellungen zur Aufteilung der Arbeitszeit sind bei einer Bewerbung anzugeben.

Wenn Sie die Kreisverwaltung Rhein-Lahn durch Ihre Mitarbeit unterstützen wollen, freuen wir uns auf
Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung bis zum 31.07.2021.

Für Fragen steht Ihnen Herr Guido Erler unter der Telefonnummer: 02603/972-130 gerne zur Verfügung.


Kreisverwaltung
des Rhein-Lahn-Kreises
Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems
Telefon: 02603/972 -261 / -166 / -164
 

Datum der Meldung: 

17.06.2021