Benutzerhinweis

Das "BKS-Portal.rlp" wird zur Zeit als künftiges zentrales Wissens-, Informations-, Kommunikations- und Serviceportal des Landes Rheinland-Pfalz für den Brand- und Katastrophenschutz sowie den Rettungsdienst auf Basis „Open Source“ aufgebaut.

Der BKS-Portal Helpdesk ist über den Jahreswechsel nicht besetzt (22.12 - 06.01). Wir bitten um Verständnis, dass in dieser Zeit nur Notfälle bearbeitet werden. Die eingegangenen Tickets werden dann zu Beginn des kommenden Jahres bearbeitet. Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ihr BKS-Portal.rlp Team
14.12.2018

...Hier möchte ich meinen Dank jedoch bewusst an den Anfang stellen. Ohne das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure, könnten wir die großen und größer werdenden Herausforderungen und Belastungen im Feuerwehrbereich nicht bewältigen. Das soll auch in meinem Grußwort an Sie an erster Stelle stehen...

07.12.2018

Innenminister Roger Lewentz begrüßt den Stapellauf des Hilfeleistungslöschbootes HLB Loreley für den Standort St. Goarshausen. „Es ist das dritte von insgesamt vier beauftragten Hilfeleistungslöschbooten, das den ersten Kontakt zu seinem zukünftigen Einsatzumfeld erfolgreich absolviert hat“, so Lewentz.

03.12.2018

Landesweiter Probealarm mit KATWARN und NINA

Am Montag, 3.Dezember 2018 führt Rheinland-Pfalz einen landesweiten Probealarm mit den Warn-APPs KATWARN und NINA durch. Alle bereits für diese Warn-Apps angemeldeten Personen erhalten gegen 11:00 Uhr auf ihrem Mobiltelefon eine Probewarnung. Wenn am Montagvormittag bei den für KATWARN und NINA registrierten Nutzern in Rheinland-Pfalz die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Unruhe: Es handelt sich nur um eine Probewarnung. 

02.11.2018

Die Begrüßung in dem Audimax der Universität Koblenz-Landau zeigte schon auf, welche Wege das Land bei der künftigen Weiterentwicklung der bundesweit einmaligen Portalplattform für eine behörden- und ebenenübergreifendes Wissens- und Kommunikationsmanagement gehen will... hier geht es zur Event-Seite mit den Eindrücken vom Workshop

23.10.2018

Der Rettungsdienst soll auch künftig vorrangig an die Sanitätsorganisationen vergeben werden können. Änderungen des europäischen und des nationalen Vergaberechtes machen eine Überarbeitung des Gesetzes notwendig, mit denen sich der rheinland-pfälzische Ministerrat am Dienstag beschäftigt hat. Die Änderungen betreffen organisatorische und finanzielle Bestimmungen für den Notfall- und Krankentransport.

Seiten