Datum der Meldung: 

09.12.2016

Nutzersupport erweitert – BKS-Portal-Hotline bei der LFKS erreichbar

„Neben der öffentlichen Präsenz im Internet nutzen mittlerweile rund 3.500 registrierte Angehörige von kommunalen, staatlichen und sonstigen BKS-Aufgabenträgern in verschiedensten Bereichen das BKS-Portal.rlp für Informations- und Wissensmanagement sowie interaktive Zusammenarbeit in internen Räumen“ teilten die Projektverantwortlichen dem zuständigen Innenstaatssekretär Randolph Stich zum Stand des laufenden Betriebes im Spätherbst mit.

„Bei der landesweiten Tierseuchen-Übung haben wir für die Übungsleitung die Portalstrukturen eingesetzt, die ohne großen Aufwand von vielen ehrenamtlich Übenden vor Ort in den Stäben auch unproblematisch bedient wurden“ hatte so z.B. Oberbrandrat Jörg Beckmann bestätigt, der für die LFKS federführend den Einsatz der Drehbücher der landesweiten Übung Anfang November aus dem Umweltministerium steuerte.

Zur weiteren Optimierung des gestiegenen Supportbedarfs steht nun seit Anfang Dezember 2016 unter Leitung des Projektmanagements in der MdI-Fachabteilung auch ein Mitglied des BKS-Portalprojektteams direkt in der LFKS als Ansprechstelle zur Verfügung. Insbesondere die aktive Pflege des projekteigenen Ticketsystems und Bearbeitung von Kundenanfragen sowie Zuordnung daraus entstehender neuer Aufgaben an die zuständigen Ansprechpartner sollen primär dort koordiniert werden.
Hierzu konnte mit der im BKS-Portal-Projekt schon früher bei der Uni Koblenz tätigen IT-Fachfrau Johanna Dasenbrock bei dem IT-Dienstleister Onvalue GmbH & Co. KG, für den sie seit Dezember 2016 tätig ist, eine qualifizierte Sicherstellung des Supports ermöglicht werden.

Gerne können sich an der Nutzung des BKS-Portals interessierte Stellen zu 
• Beratungsfragen  bzgl. der Verwendung bestehender Module,

• Unterstützung bei der Ausgestaltung der Organisationsportale,

• Verwaltung von geschützten Räumen,

• Durchführung von Schulungen
dorthin wenden.

Sie ist wie bisher per Mail unter kontakt@bks-portal.rlp.de in den Räumlichkeiten der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule erreichbar.