Datum der Meldung: 

07.03.2017

Land fördert Feuerwehren mit mehr als 1,6 Millionen Euro

Innenminister Roger Lewentz hat den Städten Kaiserslautern und Mayen, sowie den Verbandsgemeinden Meisenheim und Wachenheim im Programmjahr 2017 insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm 3.0 – Rheinland-Pfalz (Kl 3.0) zugesagt. „Mit den Mitteln können die Kommunen die energetische Sanierung ihrer Feuerwehren umsetzen“, sagte der Minister.

Die Stadt Kaiserslautern erhält für die energetische Sanierung der Feuerwache Kaiserslautern-Kernstadt sowie für die Fassaden- und Dachsanierung der Wache mehr als 1,4 Millionen Euro.

Der Stadt Mayen stehen für die energetische Sanierung des Feuerwehrdepots 41.400 Euro zu Verfügung.

109.800 Euro erhält die Verbandsgemeinde Meisenheim, um das Feuerwehrhaus in Meisenheim energetisch sanieren zu können und ein Blockheizkraftwerk zu errichten.

Die Verbandsgemeinde Wachenheim erhält ebenfalls für die energetische Sanierung des Feuerwehrhauses in der Ortsgemeinde Ellerstadt 63.000 Euro.

Mit dem Kommunalen Investitionsprogramm 3.0 – Rheinland-Pfalz (Kl 3.0) setzt Rheinland-Pfalz das Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KInvFG) des Bundes um. Das KInvFG soll den Ausgleich unterschiedlicher Wirtschaftskraft im Bundesgebiet durch die Stärkung der Investitionstätigkeit finanzschwacher Gemeinden und Gemeindeverbände unterstützen. Zu diesem Zweck hat der Bund ein Sondervermögen mit einem Volumen von 3,5 Milliarden Euro eingerichtet, aus dem die Länder bis 2020 kommunale Investitionen „finanzschwachen Kommunen“ mit einem Fördersatz von bis zu 90 Prozent fördern können.