Kurze Wege sichern effektive Hilfe

Neben den Feuerwehren des Landes werden insbesondere die im Rettungsdienst tätigen Hilfsorganisationen und das Technische Hilfswerk (Länderverband Hessen/Rheinland/Saarland) im Katastrophenschutz als unterstützende Facheinheiten tätig und eingesetzt. Die Aus- und Fortbildung im Katastrophenschutz baut auf die Fachausbildung der rheinland-pfälzischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen auf. Als zentrale Ausbildungsstätte hat das Land die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz eingerichtet.

Alle nicht-polizeilichen Hilfeersuchen werden künftig von acht Integrierten Leitstellen entgegengenommen und koordiniert. Die Integrierten Leitstellen bilden damit einen einheitlichen Meldekopf.

Für alle Hilfeersuchen steht bereits jetzt der Notruf 112 zur Verfügung.

Neben diesen öffentlichen Stellen ist der Selbstschutz der Bevölkerung wesentlicher Bestandteil der KatS-Organisation.